Willkommen bei der SPD-Lasbek

SPD Lasbek – starkes Team mit klaren Zielen

Die SPD strebt zur Kommunalwahl 2013 erneut die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung an, um die erfolgreiche Arbeit der vergangenen fünf Jahre fortsetzen zu können.

Mit Bürgermeister Harald Lodders an der Spitze, der seit 17 Jahren mit großer überparteilicher Akzeptanz die Geschicke des Dorfes lenkt, treten insgesamt 13 Listenkandidaten aus allen vier Ortsteilen für die SPD bei der bevorstehenden Kommunalwahl an.

Neben den langjährigen Gemeindevertretern Harald Lodders, Holger Mahlke, Jan-Christopher Otto und Thorsten Zeitnitz, bewerben sich mit Marianne Lenhoff und Martin Kleinschmidt zwei sehr engagierte Lasbeker erstmals als Direktkandidaten auf der SPD-Liste für einen Sitz im Gemeinderat. Weitere Listenkandidatinnen und Kandidaten sind: Olaf Nesso, Frank Hennig, Dr. Albrecht Iwersen, Lisa Schmengler, Nils Rabe,  Bernd Marcks und Ute Nesso.

Unter Führung von Haral Lodders konnte die SPD in den letzten fünf Jahren wesentliche Ziele ihres letzten Wahlprogramms umsetzte; u.a.:

  • Erweiterung und energetische Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses „Alte Schule“
  • Ausweitung des Betreuungsangebotes im Gemeindekindergarten; bereits seit 2010 mit Krippenbetreuung für unter 3-Jährige Kinder
  • Modernisierung der gemeindlichen Kläranlagen
  • Vollständiges Kanalkataster
  • Aktuell der Ausbau eines zukunftssicheren Glasfasernetzes zur Breitbandversorgung

In den nächsten fünf Jahren möchte Harald Lodders und eine möglichst starke SPD-Fraktion die Entwicklung der Gemeinde Lasbek als „lebenswertes Dorf“ weiter voranbringen:

  • Mit einer behutsamen Bauland-Ausweisung sollen Zuzug und Verbleib junger Familien gefördert werden.
  • Mit bedarfsgerechter Weiterentwicklung des Kindergartens, Förderung von Jugend, Kultur und Sport und einem leistungsfähigen Breitbandnetz soll die Attraktivität Lasbek’s als Wohn- und Arbeitsort weiter gesteigert werden.
  • In einer älter werdenden Gesellschaft werden zukünftig wohnortnahe Grundversorgung und Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs eine immer größere Bedeutung bekommen,- dafür wird die SPD Lasbek sich einsetzen.
  • Mit der festen Fehmanbelt – Verbindung wird der Verkehrslärm entlang der A1 und der Bahntrasse Hamburg – Lübeck zunehmen. Die SPD in Lasbek möchte daher frühzeitig, in enger Kooperation mit Umlandgemeinden, darauf hinwirken, dass der Schutz der Menschen vor Lärm und Verkehr größtmögliche Priorität bei sämtlichen Planungen bekommt.

Als kurzfristige Aufgabe unmittelbar nach der Wahl sieht Harald Lodders den reibungslosen Wandel der Freiwilligen Feuerwehr Lasbek-Dorf und Lasbek-Gut zur alleinigen Gemeindewehr, nachdem sich die FFW Barkhorst kürzlich aufgelöst hat.

Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 01.07.2016, 10:38 Uhr (43 mal gelesen)
[Allgemein]
Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes waren 45 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Segeberg und Stormarn vom 22. bis zum 24. Juni 2016 in der Bundeshauptstadt zu Gast. Zu Beginn des Programms bot eine politische Stadtrundfahrt einen Überblick über wichtige Einrichtungen wie Botschaften, Ministerien und Regierungsgebäude. Es folgten ein Informationsgespräch in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi sowie eine Führung durch die Bundeskanzler
 
Veröffentlicht von Martin Habersaat, MdL am: 30.06.2016, 23:06 Uhr (60 mal gelesen)
[Ordnung]
Ein modernes Amtsgericht in einem historischen Gebäude - so lernten der Reinbeker Landtagsabgeordnete Martin Habersaat, sein Fraktionsvorsitzender Dr. Ralf Stegner und ihre Bundestagskollegin Dr. Nina Scheer das Amtsgericht Reinbek kennen. In der ehemaligen Kaltwasserheilanstalt „Sophienbad“ sind heute die 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gerichts untergebracht.

 
Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 30.06.2016, 17:43 Uhr (66 mal gelesen)
[Allgemein]
SPD-MdB Thönnes beim Frauenzimmer e.V. in Bad Segeberg:

Gute Nachrichten hatte SPD-MdB Franz Thönnes bei seinem Besuch der Frauenberatungsstelle Frauenzimmer e.V. in Bad Segeberg in dieser Woche: „Endlich wird das Sexualstrafrecht so verändert, wie Frauenberatungsstellen und -initiativen dies gefordert haben. Zum Schutz vor sexuellen Übergriffen, wird nun das Prinzip, dass ein klares «Nein» für eine Bestrafung von Tätern reichen soll, gesetzlich geregelt.“

 

36630 Aufrufe seit März 2009        
 
SPD:vision
Mitglied werden!
Meine SPD