Heute 27.06.16

Karin Thissen, MdB
08:30 Uhr, Gildemontag der Kremper Stadtgilde von 1541...

Morgen 28.06.16

Karin Thissen, MdB
19:00 Uhr, Jahreshauptversammlung der SPD Itzehoe...

Demnächst:

01.07.2016
Karin Thissen, MdB

18:30 Uhr, TTIP Veranstaltung mit Ulrike Rodust...

Webmaster
Internationale Grüne Woche 2016

„Nachhaltig, tiergerecht, verbrauchernah – Politik für eine bäuerliche Landwirtschaft“
Anlässlich der Grünen Woche luden die Landesvertretungen von Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zum „Brunch-Talk“. Auf drei Podien wurde über Gewässerschutz, Tierwohl und die Rahmenbedingungen für eine bäuerliche Landwirtschaft diskutiert.

Hohenaspe beim Wettbewerb „Kerniges Dorf! Umbau gestalten“

Die Delegation um Bürgermeister Hans-Georg Wendrich freute sich, zu den sechs bundesweiten Preisträgern zu gehören. Sie überzeugten die Jury mit einem Konzept, dass angesichts des demographischen Wandels im ländlichen Raum optimale bedingungen für Seniorinnen und Senioren bietet. Dafür gab es viel Anerkennung und 2000€, herzlichen Glückwunsch!

Dialog Lebensmittel

Auf dem Podium des gemeinsamen Standes vom Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e. V. (BVE) und Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL)

Das moderierte Gespräch begann bei Karin Thissens akademischer Ausbildung, ging weiter zu ihrer Berufserfahrung an deutschen Schlachthöfen, dem System der Lebensmittelüberwachung und dessen Schwachstellen, und endete beim Appell der Bundestagsabgeordneten, sich auch selbst an den Kochtopf zu stellen – schmeckt, macht Spaß, kostet wenig Geld.

Stand der Brancheninitiative Tierwohl

Die Mitglieder der AG Ernährung und Landwirtschaft der SPD-Bundestagsfraktion waren natürlich nicht nur individuell auf der Grünen Woche, sondern haben auch einen Messerundgang „im Team“ absolviert. Hier diskutieren Karin Thissen, Rita Hagl-Kehl und Wilhelm Priesmeier (v.r.) am Stand der Brancheninitiative Tierwohl. Dabei verpflichten sich Landwirte, ihre Ställe tierwohlgerechter auszugestalten. Dafür gibt es einen großen Katalog (mehr Platz, mehr Licht, Beschäftigungsmaterialien, …), daraus kann etwas gewählt werden. Der Lebensmittel-Einzelhandel, der Fleisch dieser Tiere anbietet, zahlt 4 ct / Kilo in einen Fond, aus dem die Landwirte vergütet werden. Das System ist bei Weitem noch nicht ausgereift – aber immerhin bewegt sich was!;

Stand des Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V. (bpt)
Im Gespräch mit bpt-Geschäftsführer Heiko Färber.


Und mit bpt-Präsident Dr. Siegfried Moder.
 

Wer bringt eigentlich die Kälbchen auf die Welt? Die Kuh, klar! Aber was tun, wenn das Kälbchen falsch liegt? In der Messehalle wurde ein Geburtshilfe-Simulator für angehende Tierärzte präsentiert, die so lernen, was bei Geburtskomplikationen beim Rind zu tun ist. Der Kollege, der den Stand betreut hat, attestierte Karin Thissen, dass sie im Notfall helfen könnte.

NEULAND

Auf dem Empfang von NEULAND – Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung gab es Gelegenheit zum Gespräch mit dem niedersächsischen Agrarminister Christian Meyer, dem Neuland-Bundesgeschäftsführer Jochen Dettmer und dem BUND-Vorsitzenden Professor Hubert Weiger (v.r.)…


…und mit Professor Harald Grethe, dem Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz im BMEL. Unter seiner Leitung wurde das Gutachten „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung“ erstellt und im März 2015 veröffentlicht.