SPD-umWeltforum - online -

Hölck einstimmig zum Landtagskandidaten gewählt

Veröffentlicht am 30.09.2016, 11:29 Uhr     Druckversion

Einstimmig und ohne Gegenkandidat ist Thomas Hölck zum Kandidaten für die Landtagswahl am 7. Mai 2017 bestimmt worden. Während einer Wahlkreismitgliederkonferenz im Appener Bürgerhaus fanden die Anwesenden, darunter Schleswig-Holsteins SPD-Vorsitzender Dr. Ralf Stegner, nur lobende Worte für den SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten. Der 54 Jahre alte Bauingenieur aus Haseldorf geht im Wahlkreis Pinneberg-Elbmarschen an den Start.

In seiner Rede betonte der Kandidat, dass Schleswig-Holstein als Land zwischen den Meeren ein besonderes Interesse daran hat, den Anstieg des Meeressspiegels zu begrenzen. Deshalb ist die Energiepolitik ein wichtiges Thema. „Schleswig-Holstein ist das Energiewende-Land Nummer 1. Wir könnten unseren Stromverbrauch zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erzeugen“, so Hölck. Das Ziel sei der totale Verzicht auf fossile und atomare Energieträger. In diesem Zusammenhang forderte Hölck, das Heizkraftwerk Wedel so schnell wie möglich dauerhaft vom Netz zu nehmen. Zum Thema Bildungspolitik erklärte der Kandidat, dass sich die Sozialdemokraten stark machen für den größtmöglichen Erfolg jedes Kindes, unabhängig von sozialer Herkunft, Geschlecht, Religion und Hautfarbe. In der nächsten Legislaturperiode will die SPD ein flächendeckendes Angebot an Ganztagsschulen sowie die 100prozentige Unterrichtsversorgung sicherstellen. Das Krippengeld, das ab Januar 2017 gezahlt wird, sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zur Beitragsfreiheit in den Kitas. Ein wichtiger Punkt für den wohnungsbaupolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion war auch bezahlbarer Wohnraum für alle. Mit dem Programm „Erleichtertes Bauen“ das das Land auf den Weg gebracht hat, könnten zügig 4000 günstige Mietwohnungen gebaut werden.

Homepage: SPD-Pinneberg

 
Naturschutzverbände
BUND Schleswig Holstein
NABU Schleswig Holstein

.ausgestrahlt|gemeinsam gegen Atomenergie

zur Website von Greenpeace Deutschland e.V.

Naturfreunde Schleswig Holstein.

Club of Rome Deutschland