AfB Schleswig-Holstein

Kontakt

Sie haben Anregungen für uns oder Fragen und möchten gerne Kontakt mit uns aufnehmen?

Gerne!

Fabian Reichardt, Landesvorsitzender der AG für Bildung SH

Kontakt: https://www.afb-sh.de/arbeitsgemeinschaft-fuer-bildung/

 

Webmaster
Mindestlohn kommt – Bundestag macht den Weg frei

Veröffentlicht am 05.07.2014, 08:16 Uhr     Druckversion

Mindestlohn kommt – Bundestag macht den Weg frei SPD löst zentrales Wahlversprechen ein.

Der flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro wird wie im Koalitionsvertrag vereinbart zum 1. Januar 2015 eingeführt. Die Bundestagsabgeordnete Birgit Malecha-Nissen zeigt sich darüber hocherfreut: „Die SPD setzt damit ein weiteres Wahlversprechen um.Vom nun beschlossenen Mindestlohn werden 3,7 Millionen Menschen direkt profitieren. Endlich erhalten sie für ihre Arbeit einen anständigen Lohn.“

Birgit Malecha-Nissen weiter: „Es ist gut, dass die Sozialpartner und die Branchenvertreter bei der Erarbeitung des Gesetzes intensiv mit einbezogen wurden. Dadurch wurde ein möglichst breiter Konsens gewährleistet.“ Die Koalition hat sich in Abstimmung mit den Sozialpartnern auf einen Fahrplan verständigt, der allen Branchen den nötigen Spielraum gibt, sich auf den Mindestlohn einzustellen. So sind in einer Übergangszeit vom 1. Januar 2015 bis zum 31.Dezember 2016 unter bestimmten Voraussetzungen tarifvertragliche Abweichungen vom Mindestlohn möglich. Ab dem 1. Januar 2017 gilt der Mindestlohn von 8,50 Euro in allen Branchen ohne jede Einschränkung. Birgit Malecha-Nissen ist zufrieden: „Damit ist endlich Schluss mit dem Phänomen ‚Generation Praktikum‘. Denn nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder dem Studienabschluss gilt der Mindestlohn auch für Praktika.“ Die Höhe des Mindestlohns wird in Zukunft alle zwei Jahre von einer Kommission der Sozialpartner bestimmt.

Homepage: SPD Kreis Plön


Kommentare
Keine Kommentare
 
AfB SH zum landesweiten Semesterticket

Die AG für Bildung (AfB) in der SPD SH fordert eine solidarische Ausgestaltung des landesweiten Semestertickets. Diese muss eine niedrigschwellige Härtefallklausel für Studierende mit geringem Einkommen enthalten und durch eine solidere Finanzierung durch das Land einen bezahlbaren Preis für alle Studierenden sicherstellen. Weiterhin fordern wir ein landesweites Azubi-Ticket. Lesen Sie hier unseren Beschluss.

AfB-Bundesvorstand - Pressemitteilung

Ulf Daude und Martin Rabanus: Am Tag der Bildung ein Zeichen für Aufstieg durch Bildung setzen!

Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Baustelle Bildung

Die drei Nord-AfB's sind der Auffassung, dass sich nach dem Regierungswsechsel in SH die Baustelle Bildung vergrößert hat. Hier die Presseerklärung dazu.

Fahrtkosten fĂĽr SchĂĽlerInnen

Medieninformation Dirk Diedrich: "Die Schwarze Ampel befördert die Lernenden ins Abseits, nicht aber zur Schule!"

mehr