QR-Code

Neue Lindaunisbrücke in Planung

Veröffentlicht am 18.03.2015, 14:21 Uhr     Druckversion

Der Einladung von den SPD-Ortsvereine im Amt Süderbrarup folgten über 100 Interessierte und nutzten die Gelegenheit, aus erster Hand vom Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer im Landgasthof Jäger´s Ruh in Steinfeld über den aktuellen Planungsstand einer neuen Lindaunisbrücke informiert zu werden.

Die jetzige Brücke über die Schlei bei Lindaunis wurde 1924 gebaut und einige Brückenteile stammen aus dem Jahr 1892. Eine neue Brücke mit Bahnschienen, zweispuriger Fahrbahn sowie eines Geh- und Radweg ist Planung. Die CDU/FDP-Vorgängerregierung hat im Jahr 2008 mit der Deutschen Bahn AG (DB) verhandelt, dass die Kosten für eine neue Lindaunisbrücke mit 32% für die DB und 68% für das Land aufgeteilt werden. Nach jetzigem Kenntnisstand wird der Neubau 46 Millionen Euro kosten. Im Landeshaushalt sind diese für die Jahre 2018 und 2019 vorgesehen. In den Jahren 2015/16 soll das Ausschreibungs- und Genehmigungsverfahren erfolgen. Im Mai 2015 wird der Landtag eine Entscheidung treffen. Der Baubeginn ist in Absprache mit der DB vor dem Jahr 2018 vorgesehen und soll 2018 abgeschlossen sein. Die DB wird im Rahmen einer Veranstaltung am 26. März in Stubbe den Plan der neuen Brücke vorstellen.

Der Leiter des Landesbetriebes Verkehr und Straßen Herr Conrad ergänzte Reinhard Meyer in technischer Hinsicht. In diesem Jahr werden die Fahrbahnplatten der alten Brücke ausgetauscht. Ein Abstellgleis für die Angelner Dampfeisenbahn kann aus Landesmitteln nicht finanziert werden. Es wurde angeregt, Mittel über die Aktivregion zu beantragen.

In Diskussionsbeiträgen wurde deutlich, wie wichtig eine neue Brücke über die Schlei in Lindaunis für Berufspendler, Wirtschaft und Tourismus ist. Angeregt wurde wie schon beim Besuch des Ministers an der Schleibrücke im Jahr 2013, dass auch eine Bahn-Haltestelle in Lindaunis von großer Wichtigkeit sei. Hier versprach der Minister, dass er eine Haltestelle an Wochenenden prüfen lassen wird. Auf Nachfrage, warum es einigen Unternehmen erlaubt ist, mit Schwerlasttransporten die Brücke zu nutzen, berichtete der Minister, dass diese eine Ausnahmeregelung beantragt hatten. Die Ausnahmeregelung kann beim Landesbetrieb Verkehr und Straßen beantragt werden.

Auf dem Foto von links nach rechts: MdL Birte Pauls, Reinhard Meyer, Ralf Wrobel, Herr Conrad

Homepage: SPD Steinfeld-Ulsnis


Kommentare

Keine Kommentare