Morgen 02.08.21

SPD-Tangstedt
19:00 Uhr, Bengt Bergt online - Wo drückt der ...

Demnächst:

03.08.2021
SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

03.08.2021
SPD Steinfeld-Ulsnis

19:30 Uhr, Mitgliederversammlung OV Steinfeld-Ulsnis und ...

QR-Code

SPD Verkehrsversuch im Maienbeeck soll endlich starten – Tempo 30 zur Schulwegsicherung 

Veröffentlicht am 06.07.2021, 13:43 Uhr     Druckversion

Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD lässt beim Thema Verkehrsberuhigung in der Innenstadt nicht locker und will auch weiterhin für Tempo 30 im Maienbeeck eintreten – zumindest in Teilbereichen zur Schulwegsicherung.

Ralph Baum, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Bau- und Verkehr: „Wir haben als SPD bereits im März 2018 einen Antrag für einen Verkehrsversuch im Maienbeeck vorgelegt. Das wurde wegen des Ausbaues Landwegs zurückgestellt. Das kann nun kein Hindernis mehr sein – wir sollten endlich loslegen.“

Die SPD-Fraktion schlägt daher erneut zur Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses vor: ‚Die Stadt Bad Bramstedt testet im Rahmen eines Verkehrsversuches (Markierungen, Poller u.ä.)  für ca. 6-12 Monate im Maienbeeck zwischen Maienbaß und Kirchenbleeck ein versetzt einseitiges Parken auf der Fahrbahn. Die Parkmöglichkeit auf dem Bürgersteig wird für die Dauer dieses Versuchs aufgehoben, die Hausvorflächen und die Gehwege dadurch entsprechend vergrößert.‘ Die Autos sollen von den Geh- und Radwegen runter und rauf auf die Straße. Die SPD hält die derzeitige Situation auf den Bürgersteigen und den Hausvorflächen für unvereinbar mit dem Anspruch einer Einkaufsstraße mit Aufenthaltsqualität.

Ralph Baum: „Es ist Zeit für Taten, geredet wurde lange genug. Vor einem halben Jahr wurde uns gesagt, es solle die Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht abgewartet werden. Was das mit dem Maienbeeck zu tun haben soll, erschließt sich uns nicht. Dort gibt es keine Radwege.“

Ferner will die SPD, dass erneut mit der Verkehrsaufsicht des Kreises wegen Tempo 30 im Maienbeeck  zur Schulwegsicherung gesprochen wird.  „Die bisherige Ablehnung ist für uns in keinster Weise nachvollziehbar“, so Ralph Baum, „gerade kürzlich war in der Presse zu lesen, dass eine nahe gelegene Ampel ebenso wenig ein Hindernis ist, Tempo 30 anzuordnen, wie eine geringe Anzahl von schweren Unfällen. Hier im Maienbeeck kann man Tempo 30 anordnen – man muss es nur wollen.“

Homepage: SPD Bad Bramstedt