SPD Kölln-Reisiek

Webmaster
Wetter

Neub├╝rger in K├Âlln-Reisiek

Neub├╝rger in K├Âlln-Reisiek

 

Es gibt viele Gr├╝nde, um Neub├╝rger in K├Âlln-Reisiek zu werden.

Wohnungen in Hamburg sind kaum noch bezahlbar, man versucht ins Umland auszuweichen. Ein Autobahnanschluss ist in direkter N├Ąhe, ├Âffentlicher Nahverkehr vorhanden und auch Kindergarten und Grundschule. Au├čerdem w├╝nschen sich viele junge Menschen, die in ihrer Kindheit in K├Âlln-Reisiek gewohnt haben, wieder zur├╝ckzukommen.

Inzwischen sind mehrere Neubauten im B 19 bezogen und ich habe eine Familie besucht, um zu fragen, warum sie gern in K├Âlln-Reisiek bauen wollten.

Ich habe Frau Schwarz um ein kleines Interview gebeten und versuche dieses hier wiederzugeben.

R├Âder: ┬äFrau Schwarz, w├Ąhrend meiner Zeit als B├╝rgermeisterin waren Sie mehrfach in meiner Sprechstunde, daher wei├č ich sehr genau wie wichtig es Ihnen war, hier in K├Âlln-Reisiek zu bauen. Warum eigentlich?┬ô

Schwarz: ┬äSie wissen, dass meine Eltern hier wohnen und ich hier aufgewachsen bin. Ich habe hier eine sehr gl├╝ckliche Kindheit erlebt und das habe ich mir auch f├╝r meine Kinder gew├╝nscht. Sie haben ihre Gro├čeltern vor Ort und k├Ânnen diese sogar allein besuchen. Wo ist das heutzutage noch m├Âglich? Au├čerdem haben sie Freunde in der Umgebung, k├Ânnen sich selbst├Ąndig treffen und miteinander spielen.

Ganz wichtig ist mir auch die Schule, sie ist nicht zu gro├č und hat ein nettes Umfeld. Erfreulicherweise gibt es jetzt einen sicheren Schulweg. Daf├╝r bin ich sehr dankbar. Wir mussten fr├╝her noch an der K├Âllner-Chaussee entlang fahren.┬ô

R├Âder: ┬äKennen Sie schon Ihre Nachbarn?┬ô

Schwarz: „Viele kenne ich noch aus der Schulzeit und die anderen werden wir sicher noch kennenlernen. Insgesamt freuen wir uns darüber von so vielen netten jungen Familien umgeben zu sein.“

R├Âder: ┬äKennen Sie oder nutzen Sie bereits Angebote der Gemeinde oder der bestehenden Vereine?┬ô

Schwarz: ┬äSicher, die Kinder gehen in die Grundschule und zum Kinderturnen bei der Sportgemeinschaft, Kinderfasching bei der Feuerwehr muss sein und Dorffest und Flohm├Ąrkte werden auch besucht.┬ô

R├Âder: ┬äDanke, Frau Schwarz, ich freue mich sehr, dass Sie mir meine Fragen beantwortet haben und noch mehr dar├╝ber, dass Sie und Ihre Familie sich hier wohlf├╝hlen und sich schon aktiv an unserem Gemeindeleben beteiligen.┬ô

Nat├╝rlich hoffe ich, dass sich die anderen Familien, die jetzt ihre neue Heimat in K├Âlln-Reisiek gefunden haben, ebenfalls wohlf├╝hlen und sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen werden.

 

Karin R├Âder

 
Unser Vertreter im Bundestag
image
Beate Raudies - unsere Landtagsabgeordnete