SPD Quickborn

Standort: Startseite
Mitmachen macht Spaß

Aktuelle Informationen von der SPD-Fraktion

Die aktuellen Informationen der SPD-Fraktion veröffentlichen wir nur noch auf der Facebook-Seite der SPD Quickborn: SPD Quickborn - Startseite | Facebook

Die "Aktuellen Informationen" und "Zur Sache" versenden wir an SPD-Mitglieder des SPD-Ortsvereins Quickborn und über einen separaten E-Mail-Verteiler auch an Nicht-SPD-Mitglieder bzw. SPD-Mitglieder, die nicht Mitglied des SPD-Ortsvereins Quickborn sind.

Wir freuen uns, dass viele Nicht-SPD-Mitglieder, auch über den Bereich unseres SPD-Ortsvereines hinaus, an unseren „INFORMATIONEN“ interessiert sind. Wenn Sie ebenfalls regelmäßig über Aktuelles, manchmal auch rot Eingefärbtes aus der Quickborner Kommunalpolitik sowie aus und um Quickborn herum erfahren möchte, einfach eine E-Mail an Info@SPD-quickborn.de senden. Wir nehmen dann die „Nicht-SPD-Mitglieder“ und „SPD-Mitglieder die nicht dem SPD-Ortsverein Quickborn angehören“ in den Verteiler auf!

Hinweise und Anregungen, Lob, Kritik? Schreiben Sie uns:  Info@SPD-Quickborn.de. 

Kommentar abgeben zum Artikel:
100 Euro Krippengeld ab 2017
Herausgeber: Thomas Hoelck, MdL am: 25.05.2016, 09:58 Uhr

MdL Thomas Hölck aus Haseldorf begrüßt den Gesetzesentwurf, dem das Kieler Kabinett zugestimmt hat, der die Familien und Kitas entlasten soll.



Hölck: Ab 2017 gibt es 100 Euro Krippengeld!



„Gute und bezahlbare Kitabetreuung ist ein echter Standortfaktor“, zitiert der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck aus Haseldorf Schleswig-Holsteins Sozialministerin Kristin Alheit (SPD). Hölck begrüßt ausdrücklich einen entsprechenden Gesetzentwurf, dem das Kieler Kabinett gerade zugestimmt hat und der Familien und Kitas entlasten soll. Mit dem Gesetz und der dazugehörigen Landesverordnung schafft die Landesregierung die Voraussetzung, um Eltern von Krippenkindern ab 2017 100 Euro vom Krippenbeitrag zu erstatten. Das Kind darf das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und muss in einer öffentlich geförderten Kita oder Krippe oder von einer öffentlich geförderten Tagespflegeperson betreut werden. Das Geld soll den Sorgeberechtigten auf Antrag beim Landesamt für soziale Dienste monatlich direkt ausgezahlt werden. Pflegeeltern sind den Sorgeberechtigten gleichgestellt. Das Land rechnet damit, im kommenden Jahr knapp 23,5 Millionen Euro zu erstatten.



Längerfristiges Ziel ist es, auch in Schleswig-Holstein Eltern die Kita-Kosten vollständig zu erstatten. „Die Einführung des Kita-Geldes ist auch ein Beitrag zur Chancengleich- heit, denn sie erleichtert allen Kindern eine frühe Teilhabe an Förderung und Bildung in der Krippe. Wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen, dass die ersten Lebensjahre für einen gelungenen Bildungsweg ganz entscheidend sind. Dazu wollen wir beitragen“, erläutert Thomas Hölck.



11 Millionen Euro noch in diesem Jahr und jeweils 20 Millionen Euro in den Jahren 2017 und 2018 will das Land im Rahmen eines Förderprogramms bereitstellen, damit in den Kitas zusätzliches Personal eingestellt werden kann, um den Fachkraft-Kind-Schlüssel in der Nachmittagsbetreuung zu verbessern. Ziel ist es, dass zukünftig zwei Fachkräfte für 20 Kinder zuständig sind statt wie bisher 1,5. „Dies wird zu einer spürbaren Qualitätsverbesserung beitragen und gleichzeitig den Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen stärken“, so Hölck.



Mit dem Kita-Geld und dem Förderprogramm sollen Familien und Kommunen entlastet werden. Beides ist laut Hölck wichtig und beides ist gut angelegtes Geld. Schleswig-Holstein soll nicht nur  beim Kita-Ausbau führend sein. Auch bei der Familienfreundlichkeit insgesamt möchte das Land zur Spitzengruppe aufschließen. „Der Einstieg in die Beitragsfreiheit und in die Verbesserung des Betreuungsverhältnisses sind dazu wichtige weitere Schritte. Davon wird Schleswig-Holstein insgesamt profitieren“, ist der Sozialdemokrat Hölck überzeugt.



 


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!



 
Mitmachen

image

Links

image

Links

image