SPD-Lutterbek

Kommentar abgeben zum Artikel:
Verbesserung des ├ľPNV, Wegfall der Elternbeteiligung bei der Sch├╝lerbef├Ârderung
Herausgeber: SPD Kreis Pl├Ân am: 27.11.2014, 08:43 Uhr

Sehr zufrieden äußerten sich die Fraktionsvorsitzenden Lutz Schlünsen, (SPD), Axel Hilker 

(Bündnis 90/Die Grünen) und Bettina Hansen (FWG) zu den diesjährigen 

Haushaltsberatungen im Plöner Kreistag. Die Gesamtlage des Kreishaushalts verbessert 

sich. Eingeleitete Konsolidierungsmaßnahmen zeigen ebenso ihre Wirkung wie 

Mehreinnahmen von Schlüsselzuweisungen und Minderausgaben bei den Zinszahlungen. 

Auch der positive Jahresabschluss 2010 führt zu einer strukturellen Verbesserung

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist mit der UWG-Fraktion und dem Abgeordneten der 

Linken, Herrn Friedrich, den Haushalt 2015 mit gemeinsamen Schwerpunkten zu gestalten.“ 

Teil des Paketes ist die Abschaffung der Elternbeteiligung an den Kosten der 

Schülerbeförderung. Die Fraktionen der Kooperation hatten dies in den Vorjahren in Aussicht 

gestellt, sobald die Haushaltslage und eine Kompensation gefunden wird.

Auch im Bereich des ÖPNV setzen die Fraktionen Schwerpunkte für Bus und Bahn. „Der 

Kreis Plön beteiligt sich an der Ausführungsplanung der StadtRegionalBahn. Damit setzen 

wir ein deutliches Signal für die Schiene!“ so Axel Hilker (Bündnis 90/Die Grünen). Neben 

den Planungen zur StadtRegionalBahn sollen auch neue Buslinien erprobt werden. Dabei 

werden bewusst zum einen der ländliche Bereich des Barkauer Landes sowie die 

Verbesserung der Taktung Schönberg-Preetz ausgewählt. 

„Wir wollen mit diesen Versuchen herausfinden, ob ein „mehr an Bussen“ auch ein „mehr an 

Mitfahrern“ bedeutet“ , so Lutz Schlünsen (SPD). Für die beiden Linien werden 125.000€ 

bereitgestellt. „

„Beim Stellenplan finden wir die Idee des Stellenpools als Nachwuchssicherung sinnvoll und 

richtig“, so Bettina Hansen (FWG). „Dabei sehen wir aber auch weitere Bedarfe, wie z.B. die 

Unterstützung des Liegenschaftsamtes. Offene Schulbauinvestitionen sowie der Bau der 

Kreisfeuerwehrzentrale, Umbau der Gemeinschaftsunterkunft sowie die Maßnahmen des 

neuen Rettungsstützpunktes in Giekau sollen zeitnah umgesetzt werden, so dass wir eine 

Einrichtung einer befristeten Stelle für sehr sinnvoll erachten“, erläutert Lutz Schlünsen 

(SPD). In den Bereichen der Kulturförderung wollen die Fraktionen ebenfalls einen 

Schwerpunkt setzen. Mit zusätzlichen insgesamt 15.000 € soll der Kreis zusammen mit den 

Kulturschaffenden in einen Dialog eintreten und auch investive Maßnahmen finanzieren. 

Dabei soll es unter anderem um die Vernetzung sowie Einbindung der Kultur in den 

Tourismus gehen. Auch EU-Förderprogramme sollen hier bewusst eingebunden werden. 

Die Anzahl der MitarbeiterInnen im Bereich der Flüchtlingsbetreuung soll aufgestockt werden 

und die Gemeinschaftsunterkunft eingerichtet werden. Darüber hinaus wird der Fond für 

unvorhergesehene Maßnahmen in der Betreuung der Asylbewerber von 3.000 auf 10.000€ 

aufgestockt. 

Lutz Schlünsen, Axel Hilker und Bettina Hansen abschließend: „Die Kooperation aus SPD, 

Grünen und FWG hat sich zum Ziel gesetzt, Mehrheiten für einen zukunftsgerichteten 

Kreishaushalt zu organisieren, ohne dabei den Weg der Konsolidierung zu verlassen. Das ist

uns gelungen!“ 


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!