SPD-Lutterbek

Kommentar abgeben zum Artikel:
^Netzwerkprogramm zur St├Ąrkung von B├╝rgerschaftlichem Engagement vor Ort gestart
Herausgeber: SPD Kreis Pl├Ân am: 27.01.2015, 18:37 Uhr

Netzwerkprogramm zur Stärkung von Bürgerschaftlichem Engagement vor Ort gestartet - auch lokale Akteure aus meinem Wahlkreis können sich bewerben



In diesen Tagen startete das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“. Dazu erklärt die schleswig-holsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malecha-Nissen: „Bürgerschaftliches Engagement ist in unserer Gesellschaft unverzichtbar: Es stärkt Lebensqualität, solidarisches Zusammenleben und die Demokratie. Engagement ist aber nicht nur eine Sache des Einzelnen. Es braucht auch Anlaufstellen, Organisationsstrukturen und Ressourcen vor Ort. Mit dem neuen Förderprogramm „Engagierte Stadt“ soll das Engagement lokaler Akteure gestärkt werden. In Kommunen mit 10.000 bis 100.000 Einwohnern können sich z.B. Freiwilligenagenturen, Bürgerstiftungen oder Seniorenbüros bis Ende März um eine finanzielle Förderung bewerben. Das ist auch interessant für die Akteure in meinem Wahlkreis. Sechs Stiftungen und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schlagen mit dem Programm neue Wege eines solidarischen Miteinanders. Das Programm setzt nicht auf Patentrezepte, sondern auf Lösungs-kompetenz der Akteure vor Ort. Mit einem Gesamtvolumen von bis zu drei Millionen Euro werden bis zu 50 Einrichtungen in Städten und Gemeinden über zunächst drei Jahre gefördert. Auf diese Weise trägt das Programm zur nachhaltigen Stärkung der Infrastruktur für Engagement in den Kommunen bei. Online-Bewerbungen sind ab dem 7. Januar möglich, die Bewerbungsphase endet am 1. März 2015. Weitere Informationen finden Sie unter www.engagiertestadt.de.“


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!