SPD-Lutterbek

Kommentar abgeben zum Artikel:
Berlin ist eine Reise wert!
Herausgeber: SPD Kreis Pl├Ân am: 29.04.2015, 16:51 Uhr

Berlin ist eine Reise wert!

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Frau Dr. Birgit Malecha-Nissen hieß es: „Wir 

fahren nach Berlin“.



50 politisch Interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Neumünster 

und dem Kreis Plön nahmen an diesem Informationsprogramm des Bundespresseamtes 

teil. Darunter viele Ehrenamtliche aus dem Wahlkreis, die sich in der Flüchtlingshilfe, in der

Kirchenarbeit oder in Umweltschutzorganisationen engagieren sowie Mitglieder der 

alevitischen Gemeinde Neumünster.

Die politischen und historischen Orte, wie der Reichstag, das Bundesministerium für 

Finanzen waren ebenso Programmpunkt wie die Gedenkstätte Hohenschönhausen und 

das Willy Brandt Haus.

Höhepunkt der Fahrt war das Treffen mit der Abgeordneten. Frau Dr. Birgit MalechaNissen gab Einblicke in ihre tägliche Arbeit als Bundestagsabgeordnete. Um Schleswig- 

Holstein und dem Norden insgesamt innerhalb der SPD Bundestagsfraktion und auch 

nach außen eine starke Stimme zu geben, engagiert sich die Abgeordnete als Lotsin 

(Vorsitzende) in der „Küstengang“, ein Zusammenschluss der norddeutschen 

Abgeordneten der SPD.

Schnell war man vertieft in eine angeregte Diskussion zu den verschiedensten 

Themengebieten, von Fracking über die Pkw-Maut bis hin zur Flüchtlingspolitik. Dazu 

führte Frau Dr. Malecha-Nissen aus: „Die Flüchtlinge verlassen ihre Heimat wegen Krieg 

und Verfolgung. Die Schiffsunglücke im Mittelmeer zeigen deutlich, dass sich eine Festung

Europa nicht mit unseren Werten verträgt. Wir müssen in der Europäischen Union 

unverzüglich handeln, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Auch in Deutschland 

brauchen wir dringend Verbesserungen, denn wir dürfen die Kommunen mit der 

Flüchtlingsfrage nicht allein lassen. Wir haben daher durchgesetzt, dass der Bund sich an 

den Kosten mit einer Milliarde Euro beteiligt. Das Geld soll den Kommunen helfen, die 

Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden zu schultern.

Die Bundes SPD hat sich zudem dafür ausgesprochen, die Unterbringung von 

Flüchtlingen dauerhaft aus dem Bundeshaushalt zu bezahlen“.

Die Gäste aus dem Wahlkreis waren sehr angetan von der guten und offenen 

Gesprächsatmosphäre und von der harmonischen Stimmung in der Reisegruppe. Es gab 

viele Impressionen, Fröhliches und Nachdenkliches in Berlin zu entdecken und die 

Reiseteilnehmer äußerten ein großes Dankeschön für die Einladung! 


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!