SPD-Stein - online -

Kommentar abgeben zum Artikel:
Schulkooperation hat Zukunft
Herausgeber: SPD Kreis Pl├Ân am: 28.01.2014, 15:16 Uhr



Kreistagsfraktionen im Plöner Kreistag

28. 1. 2014

SPD, Bündnis90/Die Grünen/FWG:

Schulkooperation hat Zukunft

Bildung ist und bleibt die zentrale Zukunftsfrage unseres Landes.  Das neue 

Landesgesetz bietet nun auch die Möglichkeit von Kooperationen von 

Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe mit den beruflichen Schulen und den 

Gymnasien.



Damit können attraktive Alternativen auf dem Weg zum Abitur aufgezeigt

werden. "Schulkooperationen ausbauen und weiterentwickeln!" - so lautet die 

Forderung der drei Fraktionsvorsitzenden im Plöner Kreistag, Lutz Schlünsen (SPD), 

Axel Hilker (Bündnis 90/DieGrünen) und Bettina Hansen (FWG).

Nach den im Landtag beschlossenen Änderungen zum Schulgesetz hat noch am 

gleichen Abend der Schulausschuss des Kreises nach einer Vorlage der 

Kreisverwaltung die kreiseigenen Schulen gebeten, mit den Gemeinschaftsschulen 

ohne Oberstufe entsprechende Angebote zu entwickeln. Die Schulen sind auf einem 

guten Weg, wie der von uns geforderte Bericht der Verwaltung aufzeigt. Auch das 

weitere von der Verwaltung vorgeschlagene Vorgehen bei der Zusammenarbeit der 

Schulen sowie die Einbindung des Schulausschusses in die 

Kooperationsvereinbarungen werden von uns unterstützt.

„Unseren Fraktionen ist wichtig, dass gute nachhaltige Kooperationen von allen 

Schulen erarbeitet werden, die Eltern und Schülern in überzeugender Form und 

Darstellung die Schwerpunkte - wie beim Schulwechsel in die fünften Klassen - und 

die unterschiedlichen Wege nach Abschluss der 10. Klasse aufzeigen“, so Lutz 

Schlünsen (SPD). Das können berufliche Bildungsabschlüsse genauso sein wie der 

allgemeine Abschluss an Gymnasien oder Gemeinschaftsschulen mit Oberstufen. In 

der Vielfalt liegt die Chance für die Schüler und jeder und jede möge dann den 

richtigen Weg für sich finden. Dabei muss aus unserer Sicht auch nicht an Stadt- 

oder Kreisgrenzen halt gemacht werden.

"Wir wollen durch die verschiedenen Wege zum Abitur die Quote der Abiturienten 

steigern“, so Axel Hilker (Bündnis 90/Die Grünen), "dabei wird sich in den nächsten 

Jahren zeigen, ob das Angebot an Oberstufen auch allen 

GemeinschaftsschülerInnen im Kreis die gleichen Chancen bietet. Gegebenenfalls 

müssen wir die Oberstufenstruktur noch einmal anpassen".

"Nach Auffassung der FWG werden bei einem attraktiven Kooperationsangebot 

keine neuen Oberstufen benötigt", so Bettina Hansen.

„Die Entscheidung über die Einrichtung weiterer Oberstufen an 

Gemeinschaftsschulen liegen nach dem Schulgesetz bei den Schul- oder 

Anstaltsträgern (Antrag) und bei dem für Bildung zuständigen Ministerium 

(Genehmigung) und nicht beim Kreis Plön. Wir wollen die Schulverbände der Städte 

und Gemeinden nicht bevormunden, sondern sie werden selbst, nach sorgfältiger 

Abwägung der unterschiedlichen Interessen entscheiden, ob sie einen Antrag auf Einrichtung einer Oberstufe stellen.“ so Lutz Schlünsen (SPD) abschließend.



 


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!



 
SPD:Vision

image