SPD-Hohn

Kommentar abgeben zum Artikel:
Kiesvorkommen im Kreis- wieviel Abbau geht noch?
Herausgeber: SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde am: 18.06.2016, 10:28 Uhr

SPD-Kreistagsfraktion im Dialog

EINLADUNG



Dienstag, 12.07.2016, 18.30 Uhr, Rendsburg, Kreishaus, Kaiserstr. 8



Kiesvorkommen im Kreis – wieviel Abbau geht noch?



Im Kreis Rendsburg-Eckernförde liegen als Relikte der letzten Eiszeiten zahlreiche Kiesvorkommen, viele davon sind schon ausgebeutet oder werden noch genutzt. Weitere sollen erschlossen werden. Doch auch diese Ressourcen sind endlich. ...



Kies ist ein wesentlicher Rohstoff für die Wirtschaft, unverzichtbar für Baustoffe wie Beton und für größere Bauvorhaben ebenso wie im privaten Bereich. Der Bedarf steigt ständig, Unternehmen wollen immer weitere Vorkommen erschliessen, immer mehr BürgerInnen wehren sich dagegen. Sie wollen den damit verbundenen jahrelangen Schwerlastverkehr nicht, wollen keinen Lärm und Staub und keine Wertminderung ihrer Grundstücke. Naturschützer wehren sich gegen die großflächige Zerstörung von Landschaft und vor allem gegen den Abbau in schützenswerten Bereichen.



Aber Kies ist nicht Kies - spezielle Bedarfe erfordern besondere Eigenschaften. Was passiert, wenn nicht die richtigen Stoffe verwandt werden, bezeugen bröselnde Betonbrücken aus den 60er Jahren. Welche Kieslagerstätten im Kreis sind für welchen Bedarf geeignet? Wo gibt es Genehmigungen und wie werden ausgebeutete Kiesgruben weitergenutzt? Wieweit können Recyclingmaterialien Kies ersetzen? Was können wir in unserem Kreis tun? Darüber wollen wir mit Wirtschaft, Naturschützern, Behörden und betroffenen BürgerInnen diskutieren.



Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis zum 10.07.2016: E-Mail: spd-fraktion@gmx.de (Telefon: 04331 202-360).



Dr. Kai Dolgner

Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde



 



PROGRAMM



Begrüßung - Einführung - Moderation

Dr. Kai Dolgner

SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde  



Referate



Kies – unverzichtbarer Rohstoff für unsere Wirtschaft

Dr. Frank Nägele, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie



Kiesplanung im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Michael Wittl, Leiter Fachdienst Umwelt des Kreises Rendsburg-Eckernförde



Kiesabbau – offene Wunden in unserer Landschaft

Dr. Ina Walenda, Landesgeschäftsführerin NaturFreunde Deutschlands, Landesverband Schleswig-Holstein e. V.



Lärm, Staub und Gestank – wer schützt die betroffenen BürgerInnen vor dem Kiesabbau?

Timo Kraft, Bürgerinitiative Brekendorf



Recycling-Baustoffe - Ersatz für Sand, Kies  und Natursteine!

Dr. Guntram Lauenstein, Geschäftsführer Peter Glindemann Kieswerke, Erdbau, Abbruchtechnik



Diskussions- und Teilnehmerfragerunde



Zusammenfassung und Schlussworte

Dr. Kai Dolgner

SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!