SPD-Melsdorf - online -

Herzlich Willkommen Autokraft!

Veröffentlicht am 07.04.2020, 07:32 Uhr     Druckversion

Herzlich Willkommen Autokraft!

„Ich freue mich, dass mit der Autokraft GmbH ein starker und zuverlässiger Betreiber die Ausschreibung für den Busverkehr im Kreis Rendsburg-Eckernförde ab dem 

1. Januar 2021 gewonnen hat.“ Dies sagte der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Martin Tretbar-Endres, zu der jetzt von der Kreisverwaltung bekannt gegebenen Entscheidung. 

Da die Autokraft GmbH bereits im Linienverkehr des Kreises unterwegs sei, seien hier die nötigen Erfahrungen und Kenntnisse der regionalen Gegebenheiten vorhanden. „Das sehe ich als eine gute Voraussetzung, den Übergang zu dem neuen Liniennetz mit dem integrierten Taktfahrplan erfolgreich zu gestalten“, sagte der Rendsburger Kreistagsabgeordnete. Er wies darauf hin, dass der zum 1. Januar 2021 in Kraft tretende Fahrplan erhebliche Verbesserungen für die Nutzerinnen und Nutzer bringen werde, von festen Takten über abgestimmte Umsteigemöglichkeiten bis hin zu einer erheblichen Ausweitung des Angebotes. So werde mit knapp 9 Millionen Fahrkilometern im Jahr die Fahrleistung gegenüber dem bisherigen Stand erheblich ausgeweitet. Erfreulich sei auch, dass durch die Vorgabe des einschlägigen Lohntarifs bzw. der Personalübernahme der Wettbewerb nicht zu Lasten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen konnte. 

Jetzt könne der Kreis gemeinsam mit dem neuen Betreiber auch die Informationskampagne zum neuen Busverkehr vorbereiten und rechtzeitig in der zweiten Jahreshälfte starten. Der Kreistag hatte dafür auf Antrag der SPD-Kreistagsfraktion 75.000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Abschließend hob Martin Tretbar-Endres hervor, dass die SPD-Kreistagsfraktion besonderen Wert darauf lege, dass die Anzahl der Busse mit alternativen Antriebsformen, beispielsweise Elektro-, Hybrid oder Wasserstoffantriebe in Zusammenarbeit mit dem Betreiber schrittweise erhöht werde. „Je größer hier die Schritte sind, desto besser ist das für den Klimaschutz“, sagte der Kreistagsabgeordnete.

 

Homepage: SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde


Kommentare

Keine Kommentare