SPD-Fraktion unterstützt die Eltern-Kind-Kurberatung der Familienbildungsstätte

Veröffentlicht am 29.04.2022, 11:01 Uhr     Druckversion

Nur knapp konnte sich der Antrag der SPD-Fraktion durchsetzen, die Arbeit der Eltern-Kind-Kurberatungsstelle am Standort Rendsburg mindestens bis zum Ende des Jahres zu sichern.

 

Bereits seit 33 Jahren bietet die Evangelische Familienbildungsstätte Rendsburg-Eckernförde die Beratung zur Eltern-Kind-Kurvermittlung an. Die Beratungsstelle unterstützt die Antragstellung von Müttern und Vätern, die gemeinsam mit oder ohne ihre Kinder an einer Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme teilnehmen möchten. Neben zahlreichen Beratungs- und Erstgesprächen unterstützt sie ebenfalls bei der Widerspruchsberatung. Diese erscheint besonders relevant, weil nach Erfahrungen der Beratungsstelle mittlerweile jeder zweite Antrag zunächst abgelehnt wird.

 Bislang wurde die Stelle aus Kirchensteuermitteln finanziert. Mit den sinkenden Mitgliederzahlen der Kirche geht ein Rückgang der zur Verfügung stehenden Kirchensteuereinnahmen einher. Daher steht die Kurberatungsstelle bedauerlicherweise zur Disposition.

Gegen die Stimmen der CDU-Fraktion wurden der Beratungsstelle nunmehr aus dem Budget des Sozial- und Gesundheitsausschusses des Kreises Mittel zur Verfügung gestellt, um die Eltern-Kind-Kurberatung für den Zeitraum Mai bis Dezember aufrecht zu erhalten.

Homepage: SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde


Kommentare
Keine Kommentare
 
Links

image