WILLKOMMEN bei der SPD Bad Bramstedt - DIE AKTIVEN vor Ort

Stadtwerke werden ökologischer – Wunsch der SPD wird schnell umgesetzt

Bad Bramstedt. Mit großer Freude hat die örtliche SPD die Ankündigung der Stadtwerke Bad Bramstedt aufgenommen, alle Gasverträge für Privatkunden auf Ökogas umzustellen und das ohne Mehrkosten für die Verbraucher. Damit bieten die Stadtwerke bei Strom und Gas nur noch Ökotarife für private Haushalte an.

Karin Steffen (SPD): „Erst Anfang Mai haben wir unsere Vorstellungen zur stärkeren Beteiligung der Stadt und der Stadtwerke an der Energiewende in den Umweltausschuss und die Kommunalpolitik getragen. Da ist es jetzt ein wirklich tolles Signal, dass die Stadtwerke sich nicht lange bitten lassen, sondern von sich aus aktiv werden und ein wirklich vielversprechendes Angebot neuer Gastarife in Aussicht stellt.“

Die Masse der Bad Bramstedter Haushalte werde mit Erdgasheizungen beheizt, so dass der Effekt an CO2-Ersparnis in diesem Bereich groß sei, wenn man hier schnell ökologischer werde.

Karin Steffen ist besonders erfreut, dass die Stadtwerke nun eine ganze Palette von Gastarifen anbieten will, die jeder Verbraucherin, jedem Verbraucher eine Wahl ermögliche, wie weit sie oder er sich an der Reduzierung des CO2-Ausstosses beteiligen kann und will. „Ob schlichtes Ökogas oder Ökogas im Gold Standard oder echtes Biogas mit dem ‚Grünen Label‘ - jedermann kann nach eigenem Willen und finanziellem Budget einen Beitrag leisten.  Ökogas ersetzt natürlich nicht die Umstellung auf regenerative Energien und reduziert leider auch nicht die Gesamtmenge des Energieverbrauchs. Dennoch gilt: Alles, was sofort zu Reduzierungen beim CO2-Ausstoss führt, ist zunächst einmal positiv zu bewerten, auch viele kleine Beiträge im Rahmen der jeweiligen eigenen Möglichkeiten.“

Die SPD ist erfreut, dass die Stadtwerke hier neue Wege beschreiten und in der Region eine Vorreiterrolle übernehmen wollen. „Wir werden diesen Weg nach Kräften unterstützen.“


Gewerbepark Auenland: Link sichert sich zusätzliche Fläche

In Sachen Wirtschaftsförderung tut sich etwas im Bad Bramstedter Rathaus. Bürgermeisterin
Verena Jeske treibt das Thema „Standortentwicklung“ mit großen Schritten voran und hat einen erneuten Erfolg zu vermelden.

„Ich freue mich, dass das Medizintechnik-Unternehmen Waldemar LINK sich dazu entschieden
hat, eine weitere Fläche im Gewerbepark Auenland anzukaufen und somit Bad Bramstedt als
Wirtschaftsstandort eine noch größere Bedeutung bekommt. Mit der Ansiedlung von
Unternehmen mit diesem Format möchten wir für unsere gut ausgebildeten Bürger und
Bürgerinnen Arbeitsplätze vor Ort entwickeln! Wohnen und Arbeiten im Auenland – das ist
doch eine tolle Kombination!“, erklärt Jeske.

Projektleiter Christian Kleinfeld betreut die Unternehmens-Ansiedlung in Bad Bramstedt und
hat sich bereits schon im Stadtmarkenprozess der Rolandstadt engagiert. Als Mitglied der dort
eingebundenen Lenkungsgruppe wollte er so deutlich machen, dass sich Waldemar LINK mit
seinem neuen Standort auseinandersetzt und identifiziert.

„Der geplante Produktions- und Logistikstandort in Bad Bramstedt ist von zentraler Bedeutung
für die langfristige Unternehmensentwicklung von LINK. Aus diesem Grund hat sich LINK
frühzeitig für eine Erweiterung der Grundstücksflächen entschieden. Dank der sehr guten
Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Bad Bramstedt konnten wir dieses Vorhaben ebenso
schnell und wie auch unkompliziert umsetzen.“, berichtet der Referent der Geschäftsführung.

Zusammen mit dem Wirtschaftsingenieur Christian Ramcke, der die Stadt zurzeit in dem
Bereich der Wirtschaftsförderung freiberuflich unterstützt, will Jeske die wirtschaftliche
Außendarstellung der Stadt noch mehr in den Fokus nehmen, um ein nachhaltiges
Gewerbeansiedlungskonzept zu erzielen. Stadtbild, Nachhaltigkeit, Bürgerinteressen und die
Einbindung ortsansässiger Unternehmen sollen hier Berücksichtigung finden. Die
Kommunalpolitik hat eine Arbeitsgruppe installiert, die den dazugehörigen aktuellen
Kriterienkatalog hinterfragt und neu beleuchtet.

Am vergangenen Mittwoch, 12. Mai 2021, wurde unter Moderation von Jeske und Ramcke die
Auftaktveranstaltung der digitalen Reihe „Standpunkt. Wirtschaft“ durchgeführt. Als Referent
wurde Herr Felix Gebauer eingeladen, der über die Leistungen der WTSH und diverse
Fördermöglichkeiten für Unternehmen referierte. Zusätzlich wurden die
Interessensschwerpunkt der teilnehmenden Unternehmerinnen und Unternehmer gesammelt.
Auch arbeitssuchende Bürgerinnen und Bürger sowie die Kommunalpolitik hatte sich in die
Veranstaltung eingewählt.

„Es ist schön, dass bereits beim ersten Termin gleich eine so rege Beteiligung von
Unternehmer*innen, Politik und Bürger*innen stattgefunden hat. Wir konnten wertvolle
Informationen und Hinweise sammeln und planen nun die nächsten Termine für „Standpunkt.
Wirtschaft“, um den Dialog weiter vertiefen zu können!“, resümiert Christian Ramcke.


SPD: Stadt muss schnell CO2 einsparen – Umstieg in der Gas- und Stromversorgung beantragt

Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD will, dass die Stadt und der Schulverband ihre eigenen zahlreichen, erdgasbetriebenen Heizungsanlagen auf Öko- und Biogas umstellen und auch beim Strombezug nur noch Ökostrom verwendet wird.

Karin Steffen: „Wir haben parteiübergreifend ein Klimaschutzkonzept für die Stadt entwickelt. Nun müssen wir darüber nicht nur reden, sondern sollten in einem ersten Schritt schon einmal sehr zügig umsetzen, was ohne großen Investitionsaufwand möglich ist, aber sofort zu Reduzierungen beim CO2-Ausstoss führt. Da bietet sich die umgehende Umstellung auf Ökogas und Ökostrom beim vorhandenen Versorger, den Stadtwerken Bad Bramstedt, an.“

Die SPD möchte, dass nach diesem ersten Schritt dort, wo noch kein Austausch der Heizungsanlage an der Reihe ist, eine weitere Umstellung erfolgt auf echtes Biogas, das nach einem Standard wie dem „Grünes Gas Label“ erzeugt und ins Netz eingespeist wird.

Karin Steffen: „Solange die gegenwärtigen Heizungsanlagen und BHKWs noch laufen, ist es das Mittel der Wahl, diese Umstellung auf echtes Biogas vorzunehmen. Wenn die Heizungen abgängig sind, werden wir uns jeweils über den Energieträger der Zukunft unterhalten müssen, der für das entsprechende Gebäude am sinnvollsten eingesetzt werden kann.“

Karin Steffen weist darauf hin, dass Biogas nach dem „Grünes Gas Label“ nur aus natürlich anfallenden Abfällen gewonnen wird und sehr strenge Kriterien erfüllen muss. Es ist das einzige Label, das auch ausdrücklich vom NABU und vom BUND unterstützt wird, allerdings mit dem Zusatz, dass der Energieeinsparung durch bessere Wärmedämmung und dem emissionsärmsten Einsatz vom Umweltwärme -sofern möglich- stets der Vorzug zu geben sei.


 

Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 11.06.2021, 13:03 Uhr (154 mal gelesen)
[Energie]
Bad Bramstedt. Mit großer Freude hat die örtliche SPD die Ankündigung der Stadtwerke Bad Bramstedt aufgenommen, alle Gasverträge für Privatkunden auf Ökogas umzustellen und das ohne Mehrkosten für die Verbraucher. Damit bieten die Stadtwerke bei Strom und Gas nur noch Ökotarife für private Haushalte an.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 20.05.2021, 12:48 Uhr (344 mal gelesen)
[SPD]
Bad Bramstedt. Seit einigen Tagen ist das Friedrich-Ebert-Denkmal am Liethberg wieder hergestellt.
Die Stadt hat das schon vor mehr als einem entwendete Kupferrelief nun durch eine Granitplatte mit einem Portrait ersetzen  lassen.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 19.05.2021, 16:49 Uhr (473 mal gelesen)
[Wirtschaft]
In Sachen Wirtschaftsförderung tut sich etwas im Bad Bramstedter Rathaus. Bürgermeisterin Verena Jeske treibt das Thema „Standortentwicklung“ mit großen Schritten voran und hat einen erneutn Erfolg zu vermelden.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 14.05.2021, 16:10 Uhr (309 mal gelesen)
[Kultur]
Bad Bramstedt. Die jüngste Meldung der Bad Bramstedter Christdemokraten zum möglichen, langfristigen Erhalt des Kurhaustheater hören wir zum einen mit Freude, zum anderen mit Erstaunen und mit gewisser Ungläubigkeit.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 08.05.2021, 13:24 Uhr (562 mal gelesen)
[Energie]
Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD will, dass die Stadt und der Schulverband ihre eigenen zahlreichen, erdgasbetriebenen Heizungsanlagen auf Öko- und Biogas umstellen und auch beim Strombezug nur noch Ökostrom verwendet wird.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 01.05.2021, 14:31 Uhr (345 mal gelesen)
[Umwelt]
Bad Bramstedt. Die SPD-Fraktion möchte den Ausbau von e-Ladestationen in Bad Bramstedt zügig vorantreiben. 
Ralph Baum, Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss der Stadt: „Wir haben vor über drei Jahren den Antrag gestellt, mindestens vier zusätzliche Ladesäulen im Stadtgebiet einzurichten. Geworden ist es bislang eine. Das ist uns viel zu wenig und wir möchten, dass der Ausbau deutlich beschleunigt wird.“
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 29.04.2021, 21:08 Uhr (291 mal gelesen)
[Umwelt]
Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD begrüßt den Vorschlag der Grünen die vor Jahren eingeschlafenen Auszeichnungen für die schönsten Vorgärten und die schönsten Kleingärten wieder aufleben zu lassen.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 29.04.2021, 21:04 Uhr (244 mal gelesen)
[Allgemein]
Bad Bramstedt. Eine weitere Ärztin wird zum September das medizinische Team im MVZ der Stadt Bad Bramstedt verstärken. Damit hat Bad Bramstedt wieder einen Hausarzt mehr. Die Stadtverordnetenversammlung fasste dazu in ihrer letzten Sitzung am vergangenen Dienstag die erforderlichen Voraussetzungen.
 
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 12.04.2021, 22:23 Uhr (548 mal gelesen)
[Wirtschaft]
Bad Bramstedt. Mit Erstaunen hat die Bad Bramstedter SPD den vorliegenden Vorschlag der örtlichen CDU zur Kenntnis genommen, über den Verkauf der Gewerbegrundstücke am Lohstücker Weg neu zu beraten und in laufende Verhandlungen einzugreifen.
Die SPD fordert Vertrauensschutz für Unternehmen und lehnt Neuverhandlungen zum jetzigen Zeitpunkt ab.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 02.04.2021, 01:24 Uhr (988 mal gelesen)
[SPD]
Bad Bramstedt. Am Ostersonnabend erscheint die nächste Ausgabe der Ortsvereinszeitung der Bad Bramstedter SPD „Rund um den Roland“ und wird an alle Haushaltungen in Bad Bramstedt und einigen umliegenden Orten verteilt werden. Das berichtet der Ortsvereinsvorsitzende Klaus-Dieter Hinck. 
 

309070 Aufrufe seit September 2001        
Bundestagswahl 2021

Für uns in den Bundestag

Dr. Karin Thissen

Kontakt

SPD Ortsverein
c/o Klaus-Dieter Hinck
Brambusch 21
OV-Telefon: 04192-2094491
kontakt@spd-bb.de       admin

Mitglied werden

SPD Bundespartei Aktuelles
SPD Kreisverband
Mit uns verbunden ... Links