AfA-Stormarn

Kommentar abgeben zum Artikel:
Stiftungspreis für Stadtgeschichte
Herausgeber: Martin Habersaat, MdL am: 19.02.2014, 18:47 Uhr

Martin Habersaat sieht Chancen für Projekte aus der Region



Unter dem Motto „Die lebendigste Erinnerungsstadt: Gedenken – Bewusst machen – Identität stiften“  ruft die Stiftung „Lebendige Stadt“ Städte und Gemeinden auf, sich für den mit 15.000 Euro dotierten Stiftungspreis 2014 zu bewerben. Darauf weist der Landtagsabgeordnete Martin Habersaat hin.



„Den diesjährigen Stiftungspreis finde ich nicht nur als gelernter Geschichtslehrer spannend, sondern auch weil ich weiß, was im Bereich der kommunalen Geschichtsarbeit hier in den vergangenen Jahren alles stattgefunden hat.“



Nach Beispielen gefragt, muss Habersaat nicht lange überlegen, hat für jeden Ort im Wahlkreis mindestens eines parat: „Reinbek hat im vergangenen Jahr eindrucksvoll seinen 775sten Geburtstag gefeiert, die SPD Barsbüttel hat im Sommer die Biografie von Hans Stiefenhofer, dem Namensgeber des Marktplatzes, aufgearbeitet, beim Neujahrsempfang 2014 in Oststeinbek wurde ein Preis für die Arbeit an einer tollen Chronik der Gemeinde vergeben, in Glinde wurde gerade eine spannende Ausstellung über das Kurbelwellenwerk eröffnet, der Bürgerverein Wentorf zeigt in einer Dauerausstellung Exponate aus der Wentorfer Geschichte, außerdem eine Sonderausstellung zum Kriegsende in Wentorf.“  Hinzu kämen weitere für dieses Jahr geplante Aktionen und eine vorbildliche Archivarbeit, die immer wieder neue Impulse liefere.



Gesucht werden Projekte, die mit Erinnerung Identität stiften und der Stadtentwicklung Impulse geben. Im Fokus steht der Umgang mit der eigenen Stadtgeschichte. „Das Anliegen der Stiftung ist es, Best-practice zu fördern, das für andere Städte Vorbild sein kann“, so Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung „Lebendige Stadt“. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert, Bewerbungsschluss ist der 15. April 2014.



Weitere Informationen: www.lebendige-stadt.de.



Alexander Otto, Vorsitzender der Geschäftsführung des ECE Projektmanagements, gründete die Stiftung  „Lebendige Stadt“ im Jahre 2000. In den vergangenen Jahren wurde der Stiftungspreis beispielsweise für Seniorenfreundlichkeit (2010) oder das beste Stadtfest (2013) vergeben.


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!