SPD-Kreisverband Stormarn

Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

Veröffentlicht am 09.06.2014, 09:37 Uhr     Druckversion

Foto: Solide CDU-Arbeit grafisch nicht darstellbar...

Zu der von der CDU/CSU verbreiteten bundesweiten Umfrage zur Bildungspolitik erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:
 

Die Umfrage enth√§lt durchaus manche interessante Fakten. Es freut mich, dass die Mehrzahl der Befragten mehr Investitionen in die Bildung fordert und daf√ľr auch bereit ist, die heilige Kuh der Neoliberalen, die Steuersenkung, zu schlachten.

 

 

Was aber die CDU-Landtagsfraktion dazu veranlasst, diese Umfrage zu einem bundesweiten Referendum √ľber die Bildungspolitik der schleswig-holsteinischen K√ľstenkoalition zu machen, l√§sst an der Nachhaltigkeit der schulischen Bildung von Frau Franzen und Herrn Callsen doch Zweifel aufkommen.

Von den 2.000 bundesweit Befragten entfallen ganze 4 %, also 80, auf Schleswig-Holstein!

Die Vorstellung, dass willk√ľrlich Ausgew√§hlte detaillierte Kenntnisse √ľber das Schulsystem anderer Bundesl√§nder bes√§√üen, ist abwegig. Dass nun ausgerechnet das bayerische Schulsystem, das sich durch ein besonders hohes Ma√ü an Selektivit√§t auszeichnet, als Ideal dargestellt wird, passt sicher gut ins Weltbild der Union.

√Ąrgerlich wird es, wenn die schleswig-holsteinische CDU die Umfrage nutzt, um sie gegen vermeintliche Absichten der K√ľstenkoalition in Stellung zu bringen. Um nur eines von vielen Beispielen zu nennen: Wir haben keinen Zweifel daran gelassen, dass auf die F√∂rderzentren nicht verzichtet werden kann.

Die Umfrage zeigt einmal wieder, wie berechtigt die alte Weisheit ist: ¬ĄTraue keiner Statistik, die du nicht selbst gef√§lscht hast!¬ď

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare
 
F√ľr uns im Landtag:

image

F√ľr uns im Bundestag:

image

F√ľr uns in Europa:


Eine gute Idee:

image

Links:

imageimage