Morgen 16.10.18

SPD-Siek
19:30 Uhr, Sitzung des ...

Demnächst:

17.10.2018
SPD-Quickborn

18:30 Uhr, Vorstandssitzung der SPD Quickborn -Findet in ...

17.10.2018
SPD-Reinbek

19:00 Uhr, Mitgliederversammlung der SPD ...

18.10.2018
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Sitzung der Kassier und Kassiererinnen in den ...

18.10.2018
SPD-Kiebitzreihe

19:30 Uhr, Ortsmitgliederversammlung ...

20.10.2018
SPD-L├Ągerdorf

10:00 Uhr, SPD L├Ągerdorf h├Ąlt Wort Gerade erst wurde eine ...

QR-Code
SPD: Handlungskonzept Armut jetzt umsetzen!

Veröffentlicht am 05.02.2018, 06:18 Uhr     Druckversion

Zum vorgelegten Handlungskonzept zur Bekämpfung der Armut in Neumünster, das in dieser Woche im Sozial- und  Gesundheitsausschuss sowie im Jugendhilfeausschuss vorgestellt wurde, erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Volker Andresen: „Wir begrüßen die Vorlage des Handlungskonzepts sowie die Handlungsempfehlungen zur Bekämpfung der Armut in Neumünster. Damit wird einer der wichtigsten Schwerpunkte der SPD-Fraktion in der laufe

Das vorgelegte Handlungskonzept der Verwaltung geht auf eine Initiative der SPD-Rathausfraktion aus dem Jahre 2013 zurück. Die SPD Neumünster wird sich deshalb aktiv in die Umsetzung einbringen.  In dem Konzept schlägt die Verwaltung vor, Prioritäten zu setzen. Deshalb sollen die ersten Maßnahmen zur Bekämpfung  von Armut zunächst bei Kindern und Jugendlichen sowie Senioren umgesetzt werden. Die SPD-Fraktion appelliert an die Stadtverwaltung, bei der Umsetzung des Handlungskonzepts unbedingt auch die Wohlfahrtsverbände, Institutionen und Vereine mit einzubeziehen. „Wir brauchen die Zusammenarbeit mit den engagierten Verbänden und ehrenamtlichen Initiativen, wenn wir die Armut in Neumünster wirksam bekämpfen wollen, erklärt SPD-Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber“. Zu den von der Stadtverwaltung bezifferten Kosten erklärt SPD-Fraktionschef Volker Andresen: „Armutsbekämpfung gibt es nicht zum Nulltarif!“ Die SPD Neumünster appelliert daher an alle im Rat vertretenen Fraktion, den Weg für die Umsetzung des Handlungskonzepts Armut sowie der Freigabe der dafür erforderlichen finanziellen Mittel in Höhe von rund 1,5 Mio.  in der kommenden Ratsversammlung am 13.02. frei zu machen.

 

Volker Andresen weiter: Wenn wir die Armut in Neumünster erfolgreich bekämpfen wollen, müssen wir auch Geld in die Hand nehmen.  Die von der Verwaltung bezifferten Kosten in Höhe von rund 1,5 Mio. € dürfen wir deshalb nicht als Ausgaben begreifen, sondern als Investition in die Zukunft. Wenn wir nichts tun, wird es teurer!“. Wie groß der Handlungsdruck in Neumünster  mittlerweile geworden ist, zeigt die in dieser Woche veröffentlichte Studie von Creditreform. Danach ist auch in Neumünster die Anzahl der überschuldeten Haushalte noch einmal drastisch gestiegen. Neumünster landet auf dem traurigen Spitzenplatz 5 im Ranking der Städte in Deutschland.

 

 

Homepage: SPD Rathausfraktion Neum├╝nster