Heute 06.12.19

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, OV Halstenbek - ...

Morgen 07.12.19

SPD-Labenz
11:00 Uhr, Adventsmarkt an der ...

Demnächst:

08.12.2019
SPD-Labenz

11:00 Uhr, Adventsmarkt an der ...

09.12.2019
SPD-Gettorf

18:30 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Bauwesen ...

09.12.2019
SPD-Nahe

19:30 Uhr, letzte, öffentliche Fraktionssitzung - Gäste ...

10.12.2019
SPD-Pinneberg

OV Barmstedt - ...

10.12.2019
SPD-Barmstedt

19:00 Uhr, Weihnachtsfeier ...

10.12.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und ...

10.12.2019
SPD-Gettorf

19:15 Uhr, Sitzung des Vorstands des SPD-Ortsvereins ...

11.12.2019
SPD-Gettorf

19:00 Uhr, Sitzung des Haupt- und ...

QR-Code
Sicherung der Arbeitnehmerrechte nützt auch den Unternehmen

Veröffentlicht am 12.11.2018, 11:19 Uhr     Druckversion

Ausschreibung Überlandverkehre: Sicherung der Arbeitnehmerrechte nützt auch den Unternehmen

Die SPD-Kreistagsfraktion beantragt im Regionalen Entwicklungsausschuss erneut, bei der Ausschreibung der Überlandverkehre die Rechte der Beschäftigten bei einem möglichen

Betreiberwechsel zu sichern. Dies hat die Kreistagsfraktion auf ihrer Klausurtagung am Wochenende einstimmig beschlossen. In der Ausschreibung soll festgeschrieben werden, dass der ausgewählte Betreiber die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des bisherigen Betreibers zu den Arbeitsbedingungen übernimmt, die diesen von dem vorherigen Betreiber gewährt wurden. Dies entspricht  dem Paragrafen 5 des Tariftreue- und Vergabegesetzes Schleswig-Holstein.

 

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Martin Tretbar-Endres, wies darauf auf hin, dass dies nicht nur im Interesse der Beschäftigten, sondern auch im Interesse der Unternehmen sei. „Es ist einerseits nur recht und billig, wenn die Beschäftigten ihre in vielen Jahren erarbeiteten Ansprüche behalten können. Eine entsprechende Vorgabe in der Ausschreibung hilft aber auch den Unternehmen ihr Personal zu halten.“ Denn es werde für Busunternehmen immer schwieriger, geeignetes Personal zu finden.

 

Der Rendsburger Kreistagsabgeordnete begründete den erneuten Vorstoß auch damit, dass auf einer Veranstaltung der SPD-Kreistagsfraktion sowohl ver.di als auch Vertreter von Bus-Unternehmen die entsprechende Forderung unterstützten. „Wenn Unternehmen und Beschäftigte in dieser Frage völlig einig sind, sollte die Politik dem folgen“, sagte Tretbar-Endres. Er hoffe, dass die Kreistagsfraktionen, die dies bisher nicht unterstützt hätten, jetzt den Weg, den das Tariftreue- und Vergabegesetz Schleswig-Holstein ausdrücklich eröffne, mitgehen können. Schließlich stärke dies bei der Ausschreibung auch die mittelständischen Unternehmen.

 

Homepage: SPD-Kreistagsfraktion Rendsburg-Eckernförde


Kommentare
Keine Kommentare