Kreisbüro
Königsstraße 4 24837 Schleswig Tel.: 04621-27110 Fax: 04621-29345 E-mail: kv-schleswig-flensburg@spd.de Büroöffnungszeiten: Mo + Do. 08:30-12:00 und 13:00-17:00 außerhalb der Öffnungszeiten Termine nach Vereinbarung
Webmaster

Steffen Müller E-Mail

Arbeitsgemeinscht 60 plus
SGK Schleswig-Holstein

Links
Links
Links


 

Facebookseite des Kreisverband Schleswig-Flensburg
SPD erneuern?!

Veröffentlicht am 31.12.2017, 17:05 Uhr     Druckversion

Gedanken zum derzeitigen Zustand der SPD und der notwendigen Besinnung zu den Ursprüngen der Partei, aufgeschrieben von Dirk Diedrich, Mitglied im Landesvorstand der SPD-Schleswig-Holstein

Nun sitzt man da zwischen den Tagen, wie man im Norden sagt, und man schwelgt in Erinnerungen. Im Fernsehen rennen Dick und Dalli mit ihren Immenhofponys in heiler Kulisse umher. Heile Welt eben. Nein, eigentlich habe ich gar keine Lust meinen Kopf aus meinem Kokkon der Erinnerungen herauszustecken und auf das Jahr 2018 zu schauen.

Dennoch, ich muss. Jeder sollte es. Unsere gute alte Tante SPD ist auf der Reise. Auf einer Reise in die Bedeutungslosigkeit. Einige, unbelehrbare von uns heizen den Zug an. Andere stehen am Bahnhof und winken. Was passiert mit uns gerade? Waren es nicht wir, die die Geschicke der Menschen immer gestaltet haben und positiv beeinflussten?

Analyse: Patient tot?

Werden wir wirklich nicht mehr gebraucht? Ist der Demokratische Sozialismus tot? Gestorben wir der Kommunismus und der “Real existierende Sozialismus”? Regieren nur noch der Neid und der Markt unser aller Leben? Strom wird an den Börsen gehandelt, Medikamente schon lange nicht mehr nach Nutzen sondern nach Preis verschrieben. Nein, die SPD ist nicht tot. Wir sind es!

Wir sind gestorben. Die Gemeinschaft ist gestorben. Der feste Wille für uns Gutes zu tun ist geopfert auf dem Marktplatz des Kapitals. Schleichend, qualvoll und langsam verreckt. Wir hetzen durch unser Leben, immer den Zeigefinger ausgestreckt um auf einen Buhmann zu zeigen, dem wir die Schuld für unser Elend geben können.

Totberieselt in Belanglosigkeiten aller Frauentausch und Richter Alexander Hold Sendungen dieser Welt. Brot und Spiele klappt wie vor 2000 Jahren in Rom und die Heile Welt Propaganda erinnert mich ein wenig sehr an Filme mit Hans Albers. Alles nur, damit wir nicht merken wie wir heimlich ausgesaugt und geschlachtet werden.

Wo ist der Arzt?

Keine Sorge, auch in Reihen der SPD gibt es genug Menschen, die mit gefüllten Taschen da sitzen und immer noch eine Kohle drauf legen, damit der Zug schneller fährt. Ein Schmierentheater nach dem  nächsten wird begonnen, damit man bloß nicht öffentlich über den #SPDerneuern Gedanken ernsthaft nachdenken muss. Es geht um Posten und um Macht. Getreu dem Motto, willst du einen Konkurrenten beseitigen, dann gib ihm Macht. Wir haben lange verlernt uns als GLEICH und gleichwertig anzusehen. Es geht nur noch um “die da oben” und “die Basis”. Verrückte Welt in einer Partei wo sich absichtlich alle mit DU anreden. Wäre mal zu überdenken. Jedenfalls wäre es ehrlicher!

Die Analysten sagen es gäbe keine Arbeiterklasse mehr, darum würde die SPD nicht mehr gebraucht. Guter Witz wie ich finde, denn er vermittelt das falsche Gefühl, dass wir Menschen unser Schicksal in der Hand hätten. Nein, unser Schicksal liegt in den Händen einiger weniger. Die heißen DAX, Blackrock oder anders. Eine gute Zusammenfassung wäre unendliche Gier nach Geld. Fiktives Geld, das in Milliardenbruchteilen den Besitz rund um den Globus wechselt.

Voran!

Die SPD war immer dann stark, wenn sie in der Gegenwart unmögliches für die Zukunft gefordert hat. Ein klares Bild von der Welt in 30 Jahren hatte. Genau das hat die liebe Tante SPD im Moment nicht. Unsere letzte Zukunftsvision unter Gerhard Schröder war damals unter Umständen richtig, aber nicht alternativlos. Schon gar nicht ist sie in Stein gemeißelt, und noch weniger kann diese Politik unsere Zukunft sein. WIR haben nun genug verzichtet. Jetzt sind wir dran. Wir, die gleichen unter den gleichen. Die kleinen unter den kleinen. Die, die verzichten. Wir sind es leid von Euch aufgehetzt zu werden ums uns gegenseitig das wenige was wir besitzen zu neiden. Der Kuchen ist groß genug, damit alle sorglos leben. Lasst uns über den Demokratischen Sozialismus neu nachdenken. Machen wir die Sache groß, größer als alles was war. Holen wir uns das, was uns zusteht. Reden wir über Dinge die “unmöglich” oder “unfinanzierbar” sind. Reden wir über GUTE Renten und Bedingungsloses Grundeinkommen.

Wir reden  über demokratische Revolution der VIELEN!

Allen, die das lesen. Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018. Ein Jahr ohne Hass, ohne Kriege, ohne Zwietracht, ohne Menschenverachtung. Wir sind alle gleich viel “wert”.

Liebe “Heizer” der SPD. Fragt Euch mal kurz wofür Ihr das tut. Für Euch? Oder für uns?

Homepage: SPD-Silberstedt


Kommentare
Keine Kommentare
 
Unsere Frau in Kiel
image
Infos aus Europa
Sönke Rix, MdB
image
Bundespolitische Infos
image

image