Demnächst:

03.06.2024
SPD-Bordesholm

19:00 Uhr, Vorstandsrunde ...

04.06.2024
SPD-Nortorf

19:00 Uhr, Fraktionssitzung ...

08.06.2024
SPD-Bordesholm

Abschluss-Aktion ...

08.06.2024
SPD-Kiebitzreihe

08:00 Uhr, Infostand zur Europawahl vor dem ...

09.06.2024
SPD-Brokstedt

Europawahl ...

09.06.2024
SPD-Krempermarsch

08:00 Uhr, EUROPAWAHL ...

09.06.2024
SPD-Bordesholm

18:00 Uhr, Europawahl ...

QR-Code

Kommentar abgeben zum Artikel:

Bundesvorstand AfB: Auf den Start kommt es an!
Herausgeber: AfB Schleswig-Holstein am: 03.04.2015, 08:59 Uhr

Am 20. und 21. März fand der ordentliche Bundesausschuss der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) im Willy-Brandt-Haus in Berlin statt.



Als Auftakt diskutierte die AfB mit dem SPD Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel über aktuelle bildungspolitische Fragen wie berufliche Bildung, Abschaffung des Kooperationsverbotes im gesamten Bildungsbereich sowie über gemeinsame Arbeit für die Sozialdemokratie.



Die AfB freut sich sehr über die Zusage Sigmar Gabriels, dass die AfB noch stärker in Partei- und Entscheidungsprozesse eingebunden werden wird.



 



Im Anschluss befasste sich der AfB Bundesausschuss schwerpunktmäßig mit frühkindlicher Bildung in Krippen, Kitas und Grundschulen anhand der Ergebnisse des Arbeitskreises „Gute Bildung – Auf den Start kommt es an!“ unter Leitung des stv. Bundesvorsitzenden Ulf Daude.



 



„Wir wollen, dass für einen guten Start eines Bildungsweges Frühkindliche Bildung und Grundschule endlich zuerst von den Bedürfnissen der Kinder her gedacht wird. Weiterhin fordern wir für die Eltern den beitragsfreien Kita-Besuch und eine Fachkräfteoffensive mit besserer Ausbildung und Bezahlung der pädagogischen Fachkräfte“, erklärte Peter Befeldt,  Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Bildung.



Als weitere Themen wurden digitales Lernen und Inklusion beraten.


Alle Felder müssen ausgefüllt werden!
Wir weisen darauf hin, dass Ihre Angaben gespeichert
und veröffentlicht werden.
Die eMail-Adresse wird teilverschlüsselt,
um maschinelle Verwertung zu verhindern.
Ihre momentane IP-Adresse wird gespeichert.



Um Missbrauch der Kommentar-Funktion abzuwehren,
muss hier die in dem grauen Feld angezeigte Zeichenfolge eingeben werden.
Die Zeichen sind Kleinbuchstaben oder Ziffern, "0" ist also immer Null!