Heute 20.05.24

SPD-Kiebitzreihe
10:00 Uhr, Boule "just for fun" am ...

Morgen 21.05.24

AG60plus Schleswig-Holstein
10:00 Uhr, Landesvorstandssitzung AG ...

Demnächst:

25.05.2024
SPD-Krempermarsch

11:00 Uhr, Festkommers 160 Jahr SPD in ...

27.05.2024
SPD-Fockbek

19:00 Uhr, Vorstandssitzung ...

03.06.2024
SPD-Bordesholm

19:00 Uhr, Vorstandsrunde ...

QR-Code

Kommentare

Zum Artikel:
Bundesvorstand AfB: Auf den Start kommt es an!

RE: Bundesvorstand AfB: Auf den Start kommt es an!
Sehr geehrte Mitglieder des AFB, ich freue mich sehr, dass auch die frühkindliche Bildung Bestandteil Ihrer Überlegungen und Forderungen ist und dass es Ihnen gelungen ist Siegmar Gabriel dafür zu gewinnen die AfB stärker in die Partei- und Entcheidungsprozesse einbinden zu wollen. Ergänzend zu Ihren Forderungen und Gedanken: Beitragsfreiheit für die Inanspruchnahme eines Krippen-, Elemetar- und Hortplatzes, eine bessere Ausbildung für die päd. Fachkräfte wie auch eine bessere Bezahlung möchte ich Ihnen auch die Rahmenbedingungen der Arbeitsplätz der pädagogischen Fachkräfte ans Herz legen. Ich unterstütze Ihre Haltung, Bildungsprozesse von den Kindern her zu denken. Die Bildungsleitlinien und das Kindertagesstättengesetz fordern ja genau das. Und dennoch: solange es keine Definition gibt, wie viel Zeit pädagogische Fachkräfte benötigen um genau diesem Aspekt, Bildungsprozesse vom Kind her zu unterstützen und zu fördern, wird dieser Wunsch ein Lippenbekenntnis bleiben. Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern, individuelles Lernen der Kinder in der Krippe, in der KIta und im Hort sind abhängig davon, wieviel Zeit pädagogische Fachkräfte haben um sich außerhalb des Gruppendienstes diesen Aufgaben stellen zu können. Eine gute Ausbildung bedeutet wenig, wenn nicht Rahmenbedingungen vorgehalten werden, die den Fachkräften ermöglichen ihre päd. Arbeit mit den Kindern und Eltern reflektieren und zielorientiert dokumentieren und planen zu können. Ich stelle mir eine analoge Regelung wie bei den Lehrkräften vor, die meines Wissens ja auch nicht ihre volle Arbeistzeit mit dem Unterrichten der Kinder verbringen. Wenn Ihnen das gelingt,dann ist ein wirklicher Qualitätssprung gelungen und den Kindern in Krippe, Kita und Hort kommt endlich die Begleitung und Untertsützung zu, die alle Forschungsergebnisse fordern und dem Ziel "Bildungsprozesse der Kinder von Anfang an zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern" nachhaltig entsprechen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Mary Herbst


Autor: Mary Herbst, Datum: 03.04.2015, 14:00 Uhr

Weitere Kommentare zum selben Thema:

RE: Bundesvorstand AfB: Auf den Start kommt es an! (wird angezeigt)